Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Spezial:
Best of Meyerbeer

Enrique Mazzola hat für das Berliner Publikum Giacomo Meyerbeer wiederentdeckt, den großen Meister der Grand Opéra.


Giacomo Meyerbeer war der perfekte Immigrant. Als Jakob Meyer Beer in der Mark Brandenburg geboren, ging er nach Italien, und es ist faszinierend, wie schnell er sich seiner Umgebung anpasste. Er berührt damit ein sehr aktuelles Thema: Wie integriert man sich als Fremder? In Italien lernte er Belcanto, das virtuose Trällern als Ausdruck extremer Gefühle – und wurde einer der Besten dieses Fachs. Italienischer als die Italiener! In Paris genauso: Er schrieb die besten Grand Opéras seiner Zeit, setzte Standards und wurde ein richtiger Franzose. Diese Anpassungsfähigkeit hatten andere Komponisten nicht. Meyerbeer ist richtig in andere Kulturen hineingesprungen.

Vorstellungen

Spielplan
Lesen Sie in unserem Blog
Massenmord in Gottes Namen
Giacomo Meyerbeers LES HUGUENOTS bringt eines der furchtbarsten Massaker der europäischen Geschichte auf die Opernbühne. Was passierte wirklich in der Pariser Bartholomäusnacht?

Lesen Sie weiter

Les Huguenots

Lesen Sie in unserem Blog
Ein Theater der Inbrunst und Hysterie
Giacomo Meyerbeers LE PROPHETE schlägt eines der spektakulärsten Kapitel der Reformationsgeschichte auf: die Herrschaft der Münsteraner Wiedertäufer. Doch was geschah damals wirklich?

Lesen Sie weiter

Le Prophète

Konzertante Aufführungen am 4. [Premiere] und 7. März 2020
Dinorah ou Le Pardon de Ploërmel
Den meisten Opernfreunden war Giacomo Meyerbeers DINORAH lange nur von einer einzigen Aufnahme her bekannt. Es war die Interpretation der Wahnsinnsarie »Ombre légère« durch Maria Callas, die die Titelheldin dieses Werks als Schwester jener anderen großen Opernfrauen wie Donizettis Lucia, Amina aus Bellinis LA SONNAMBULA oder Ophelia aus Ambroise Thomas’ HAMLET auswies. Allesamt flüchten sich diese zarten Heldinnen vor einer Welt, die sie nicht mehr begreifen, in den Wahnsinn, morden, schlafwandeln ...
Zur Vorstellung
2., 9. Februar; 1.,8. März 2020
Les Huguenots
Grand Opéra in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer; Musikalische Leitung: Alexander Vedernikov; Inszenierung: David Alden; Mit Liv Redpath, Seth Carico / Derek Welton, Dimitris Tiliakos, Olesya Golovneva, Irene Roberts, Anton Rositskiy, Andrew Harris / Ante Jerkunica u. a.

Zur Vorstellung

23., 29. Februar; 6. März 2020
Le Prophète
Grand Opéra in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer; Musikalische Leitung: Enrique Mazzola; Inszenierung: Olivier Py; Mit Gregory Kunde, Clémentine Margaine, Elena Tsallagova, Derek Welton, Gideon Poppe, Thomas Lehman, Seth Carico u. a.

Zur Vorstellung

Chefdramaturg Jörg Königsdorf über den Belcanto
Belcanto – Schöner Gesang
… aber gilt das nicht für jeden Gesang in der Oper? Über den opulenten, barocken Ausdruck des Belcanto, von seinem Ursprung, seinen Entwicklungen und seinen Besonderheiten.

Video

Dinorah u. a.

Lesen Sie im Blog
König der Oper
Mit seinen Opern traf Giacomo Meyerbeer den Nerv einer Gesellschaft, die auf der Suche nach neuen Ideologien war. Ein Kurzessay von Jörg Königsdorf

Lesen Sie weiter

Les Huguenots

Neu im Blog – Vorstellungen ab 23. Februar2020
Zehn Fragen ... an Gregory Kunde
Gregory Kunde singt in LE PROPHÈTE von Giacomo Meyerbeer den Revolutionsführer Jean de Leyde. Wir fragen den amerikanischen Tenor nach Politik und Populismus.

Lesen Sie weiter

Le Prophète