Oreste  Cosimo

Oreste Cosimo

Oreste Cosimo schloss sein Gesangsstudium am Konservatorium „Arrigo Boito“ in Parma mit Auszeichnung ab. Im Jahr 2016 wurde er von Maestro Riccardo Muti für seine italienische Opernakademie in Ravenna ausgewählt. Er studierte an der „Accademia del Teatro alla Scala“ (2016/2017) und arbeitete mit weltberühmten Künstlern wie Renato Bruson, Gregory Kunde, Luciana D'Intino und Vincenzo Scalera. 2018 zog er nach Wien, wo er unter der Leitung von Ramón Vargas sein Können weiter perfektioniert. Er ist der Gesamtsieger (Grand Prix) des großen Wettbewerbs „Bibigul Tulegenova“ (Kasachstan 2019), des Wettbewerbs „Voci Verdiane“ in Busseto (2013). Er ist unter den Erstplatzierten anderer wichtiger Opernwettbewerbe wie „AsLiCo“ (Como 2018), „Tagliavini“ (Österreich), „Giacomotti“ (Voghera).

Zu den Opernhäusern, an denen er seit 2009 aufgetreten ist und in den nächsten Spielzeiten auftreten wird, gehören das Teatro Filarmonico in Verona (Rodolfo / LA BOHEME, Don Ottavio / DON GIOVANNI), das Stadttheater von Bern (Rodolfo), die Bühnen von Trieste (Rodolfo), Modena ( Duca di Mantova / RIGOLETTO ), Almaty (Alfredo / LA TRAVIATA), Lucca (Duca di Mantova), Ferrara (Duca di Mantova), das Teatro Alla Scala di Milano (Hexe, Gastone, Abdallo, Erster Gefangener / FIDELIO), die Reisopera Nederlands (Rodolfo), das Opernhaus von Banskà Bystrica (Alfredo), die Opera Româna Craiova (Edgardo, Nadir), die Häuser von Brescia, Bergamo, Pavia, Cremona und Como ( Fenton / FALSTAFF), Sondrio (Nemorino / L’ELISIR D‘AMORE) und Nizza (Edgardo / LUCIA DI LAMMERMOOR).

Auch auf dem Konzertpodium reüssierte er u. a. in Puccinis „Messa di gloria“, Rossinis „Stabat Mater“ und „Petite Messe Solenelle“, Mozarts „Requiem“, Verdis „Messa da requiem“ und Dvoraks „Stabat Mater“. Für die Monatszeitschrift „Amadeus“ nahm er Rossinis „Stabat Mater“ mit Sonia Ganassi, Maria Pia Piscitelli und Carlo Colombara auf.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Daniel Barenboim, Antonio Pappano, Francesco Ivan Ciampa, Michele Spotti, Christopher Franklin, Christoph Eschenbach und Nello Santi.

Spielplan

In Produktionen wie

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

06
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 6. Fensterchen

Heute im Foyer: „Der Nikolaus kommt“
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Der Besuch des Nikolaus ist eine lieb gewonnene Tradition beim Adventskalender der Deutschen Oper Berlin. Diesmal ermutigen wir unsere jüngeren Gäste, selbst aktiv zu werden und mit uns ihre schönsten Erlebnisse aus dem letzten Jahr zu teilen. Während zauberhafte Musik erklingt und der Nikolaus bestimmt die ein oder andere Süßigkeit im Gepäck hat, laden wir zu einer kleinen interaktiven Aktion ein. Unseren Nikolaus begleitet in diesem Jahr die junge italienische Sopranistin Elisa Verzier.

2016 gab sie ihr Debüt am Teatro Verdi di Trieste in Mendelssohns EIN SOMMERNACHTSTRAUM und als Serpina in Paisiellos LA SERVA PADRONA. Zu ihrem kirchenmusikalischen Repertoire gehören Mozarts „Krönungsmesse“, Händels „Messias“, John Rutters „Mass of the Children“ und mehrere Stücke von Pergolesi, Schubert und Bach. Elisa Verzier ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Zu ihren nächsten Engagements gehören Norina / DON PASQUALE in Triest und La Contessa / LA SCUOLA DEI GELOSI in Turin. In der Spielzeit 2022/23 ist sie als Stipendiatin des Förderkreises im Ensemble der Deutschen Oper Berlin engagiert, wo sie u. a. Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE, Marzelline / FIDELIO, Frasquita / CARMEN, Musetta / LA BOHÈME und Zerlina / DON GIOVANNI singen wird.