Henni Nachtsheim

Henni Nachtsheim

Die wichtigsten Stationen im Künstlerleben von Henni Nachtsheim sind schnell erzählt: Die erste Band, mit der er als Blockflötenspieler und 2. Sänger auftreten durfte (allerdings nur 2 mal im Keller der Marktplatz-Gemeinde Neu-Isenburg), hatte den anmutigen Namen „Kotzbrocken“, ein dazu passendes, schlimmes Plakat, und mit 4 Musiktiteln ein eher übersichtliches Programm. Was aber nicht wirklich etwas ausmachte, da man über ellenlange Solis jedes Stück auf gute 30 Minuten ausdehnte und so ein abendfüllendes Programm hatte.

Die nächste Band-Station hieß „Space Fart“, eine von seinem Bruder Stefan gegründete Brass-Rock-Formation, in der er als Saxophonist dem Bläsersatz angehörte.

Ende der 70er schloss er sich dann den „Rodgau Monotones“ an, in der er einer von 2 Sängern war, und für die er zahlreiche Texte schrieb. Mit „Erbarmen-zu spät-die Hesse komme!“ und dem Album „Volle Lotte!“ gelang den Rodgaus der deutschlandweite Durchbruch, Henni blieb dort gute 12 Jahre.

In dieser Zeit traf er Gerd Knebel mit dem er, eigentlich als „Nebenbei-Projekt“ gedacht, das Comedy-Duo „Badesalz“ gründete ... dem bis heute erfolgreichsten Duo dieser Branche, und mit dem er auch regelmäßig in Berlin vor vollen Häusern auftritt.

Als Musiker, Comedian und Autor wirkt er aber auch immer wieder an anderen Projekten mit.

So wie auch bei Jazz & Lyrics am 17. Juni, für das er in Abstimmung mit den Musikern die Texte geschrieben hat.

Spielplan

Videos

Rübes Hinfocast #10: mit Henni Nachtsheim
Video – 19:42 min

Rübes Hinfocast #10: A Jazzcomedie

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

06
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 6. Fensterchen

Heute im Foyer: „Der Nikolaus kommt“
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Der Besuch des Nikolaus ist eine lieb gewonnene Tradition beim Adventskalender der Deutschen Oper Berlin. Diesmal ermutigen wir unsere jüngeren Gäste, selbst aktiv zu werden und mit uns ihre schönsten Erlebnisse aus dem letzten Jahr zu teilen. Während zauberhafte Musik erklingt und der Nikolaus bestimmt die ein oder andere Süßigkeit im Gepäck hat, laden wir zu einer kleinen interaktiven Aktion ein. Unseren Nikolaus begleitet in diesem Jahr die junge italienische Sopranistin Elisa Verzier.

2016 gab sie ihr Debüt am Teatro Verdi di Trieste in Mendelssohns EIN SOMMERNACHTSTRAUM und als Serpina in Paisiellos LA SERVA PADRONA. Zu ihrem kirchenmusikalischen Repertoire gehören Mozarts „Krönungsmesse“, Händels „Messias“, John Rutters „Mass of the Children“ und mehrere Stücke von Pergolesi, Schubert und Bach. Elisa Verzier ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Zu ihren nächsten Engagements gehören Norina / DON PASQUALE in Triest und La Contessa / LA SCUOLA DEI GELOSI in Turin. In der Spielzeit 2022/23 ist sie als Stipendiatin des Förderkreises im Ensemble der Deutschen Oper Berlin engagiert, wo sie u. a. Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE, Marzelline / FIDELIO, Frasquita / CARMEN, Musetta / LA BOHÈME und Zerlina / DON GIOVANNI singen wird.