Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Rund um Ihren Besuch:
Gehe zu:

Unser Hygienekonzept

 

Ausweispflicht und persönliche Daten

Die Erfassung Ihrer Kontaktdaten (Vor- und Familienname, vollständige Adresse oder Mail-Adresse und Telefonnummer) beim Kartenkauf dient dazu, dass im Fall eventueller Infektionen Gesundheitsämter in die Lage versetzt werden, Infektionsketten schneller nachvollziehen und unterbrechen zu können. Sollten Sie für weitere Personen Karten kaufen, sind Sie verpflichtet, auch deren persönliche Daten mitzuteilen.

Bitte beachten Sie, dass die Eintrittskarten in der aktuellen Pandemie-Situation nicht übertragbar sind. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kasse oder den telefonischen Kartenservice unter +49 30 343 84 343.

Am Veranstaltungsabend selbst sind alle Besucher*innen verpflichtet, ihren Ausweis mitzuführen und diesen auf Aufforderung beim Einlass sowie beim Kauf von Karten an der Abendkasse vorzulegen.

 

Kartenkauf

Die Karten sind im Vorverkauf und online zu kaufen. Zahlungen an der Kasse sollten vorwiegend bargeldlos durchgeführt werden.

 

Abendkasse

Bei Vorstellungen im großen Haus öffnet die Abendkasse jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn in der Kassenhalle der Deutschen Oper Berlin. An der Abendkasse erhalten Sie nur Karten für die Vorstellung an diesem Abend; ein Vorverkauf für andere Vorstellungen findet zu dieser Zeit nicht statt. Nutzen Sie dafür bitte die Kassenzeiten Mo bis Fr ab 12 Uhr.

 

Zugangsbeschränkungen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass angesichts der derzeitigen Pandemie-Situation ein Besuch von Vorstellungen der Deutschen Oper Berlin in den nachfolgenden Fällen nicht möglich ist:

Der Zugang zu den Veranstaltungen ist nicht möglich für Personen, die an COVID-19 erkrankt sind oder für eine COVID-19-Erkrankung typischen Symptome zeigen. Als typische Krankheitssymptome einer COVID-19-Erkrankung gelten auf der Grundlage der Angaben des Robert-Koch-Instituts vor allem Fieber, Husten und Halsschmerzen sowie eine Störung des Geruchs- und Geschmackssinns.

Personen, die innerhalb der vorhergehenden 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, bei der eine COVID-19-Erkrankung festgestellt wurde, dürfen Veranstaltungen der Deutschen Oper Berlin ebenfalls nicht besuchen. Dieser Ausschluss entfällt für Personen, die berufsbedingt Kontakt zu COVID-19-Patienten haben, sofern dabei die jeweils geltenden Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden konnten.

Weiterhin dürfen Besucher*innen, die an einem Infekt der oberen Atemwege leiden, an den Veranstaltungen nicht teilnehmen.

Sollte ein Besuch der von Ihnen gewünschten Vorstellung aufgrund einer der vorstehenden Gründe nicht möglich sein, können bereits gekaufte Karten bis spätestens zwei Stunden vor der Vorstellung an der Kasse oder beim telefonischen Kartenservice storniert werden.



 

Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen

Um einer größeren Anzahl von Besucher*innen als bisher den Besuch in der Deutschen Oper Berlin zu ermöglichen, ist der Sitzplan für die Vorstellungen ab dem 27. September 2020 im Einvernehmen mit der Senatsverwaltung für Kultur so geändert worden, dass zwischen den einzelnen Sitzen ein Mindestabstand von 1 Meter besteht. Für die vorhergehenden, bereits im Vorverkauf befindlichen Vorstellungen beträgt der Mindestabstand auch weiterhin 1,5 Meter. Die Einhaltung der notwendigen Mindestabstände wird von uns durch Sperrung der entsprechenden Sitzplätze gewährleistet.

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Innerhalb unseres Opernhauses ist vorgeschrieben, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auf den Sitzplätzen während der Vorstellung dürfen Sie die Mund-Nasen-Bedeckung in den bis zum 26. September stattfindenden Vorstellungen abnehmen. Ab dem 27. September gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch für den Aufenthalt auf Ihrem Sitzplatz, damit auch im Fall des leicht verringerten Mindestabstands zwischen den Plätzen der erforderliche Infektionsschutz gewahrt bleibt.

Wenn das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung nicht möglich ist, ist eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen und dem Einlasspersonal unaufgefordert vorzuzeigen. Ebenso sind Gehörlose sowie deren Begleitperson, die mit ihnen kommunizieren, und Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr von der Maskenpflicht ausgenommen.

Besucher*innen, die im Rahmen der vorstehend genannten Bestimmungen Vorstellungen ohne Mund-Nasen-Bedeckung besuchen wollen, sind gebeten, ihre Karten ausschließlich über unseren telefonischen Kartenservice zu buchen.

Für den Fall, dass Sie aus den vorstehend genannten Gründen eine Mund-Nasen-Bedeckung bei einem Besuch des Opernhauses nicht tragen können, weisen wir außerdem auf das allgemeine, in diesem Fall erhöhte Infektionsrisiko hin.

 

Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln

Wahren Sie bitte mit Rücksicht auf die anderen Besucher*innen und unsere Mitarbeiter*innen die Nies- und Hustenetikette; halten Sie bitte ausreichend Abstand zu den anderen Menschen (mindestens 1,50 Meter mit Ausnahme des Sicherheitsabstands von 1 Meter zwischen den Sitzplätzen in den entsprechend eingerichteten Vorstellungen). Für eine umfängliche Handhygiene stehen Ihnen unsere sanitären Einrichtungen sowie Desinfektionsspender zur Verfügung.

Wir empfehlen die Anwendung der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts.

 

Programmhefte

... sofern vorhanden, stehen bereits im Vorfeld auf der Webseite zum Download zur Verfügung. Besetzungs- bzw. Programmzettel liegen zur kostenfreien Mitnahme aus.

 

Gastronomie

Das Restaurant Deutsche Oper und die Außengastronomie stehen Ihnen vor und nach der Vorstellung gern zur Verfügung. Die Bars in den Foyers sind aktuell nicht geöffnet. Auch in den geöffneten Bereichen der Gastronomie bitten wir um Einhaltung der Hygieneregeln. 

 

Seien Sie versichert

Sämtliche Flächen und Bereiche in unseren Räumlichkeiten werden täglich gründlich gereinigt und desinfiziert, dies gilt in besonderem Maß für Kontaktflächen mit intensivem Handkontakt.

Alle medizinischen Vorgaben, die die zuständigen Behörden bezüglich des Umgangs und der Zusammenarbeit mit anderen Personen geben, setzen wir um und kontrollieren deren Einhaltung laufend.

Der Spielplan für Oktober ist da!

Die Walküre
Die Walküre
27. September 2020 [Premiere]
1., 4., 8., 11. Oktober 2020

 

Nachdem die Herrschaft der Götter am Ende des RHEINGOLD mit dem Einzug in die Burg Walhall ihren strahlenden Zenit erreicht hat, stehen in der WALKÜRE die Zeichen auf Sturm: Die Menschen sind in Machtgier, Misstrauen und Besitzdenken erstarrt, die Götter beschränken sich nur noch darauf, die Einhaltung der alten Gesetze zu überwachen, statt ihren Sinn zu hinterfragen. So wird das Geschwisterpaar Siegmund und Sieglinde dem Tode preisgegeben, weil für ihre Liebe in diesem System kein Platz ist. Und auch die Walküre Brünnhilde verfällt dem Bann, als sie es wagt, dem Urteilsspruch ihres Vaters Wotan zuwiderzuhandeln und das Paar zu beschützen.
Musikalische Leitung: Donald Runnicles
Inszenierung: Stefan Herheim
Mit: Brandon Jovanovich, Andrew Harris, John Lundgren, Lise Davidsen, Annika Schlicht, Nina Stemme u. a
Dauer: 5:45 / Zwei Pausen

Alle Infos zu Besetzung, Werk und Tickets

 

Aus dem Hinterhalt: Macht der Künste I ... am 9. Oktober 2020

Anneli Bentler aka Queen Alaska befragt mit ihren atmosphärischen Klanglandschaften Wagners WALKÜRE: Vor allem Wotans Schlacht- oder Schildjungfern, die Walküren selbst, rücken dabei in den Fokus ihres Synthesizer basierten, sphärischen Elektro-Pops …
Konzept, Leitung: Elia Rediger
Mit: Queen Alaska [special guest], Ensemblesolist*innen u. a.
Dauer: ca. 1:30 / keine Pause

Alle Infos zu Besetzung, Werk und Tickets

 

 

 

© Christoph Niemann
 

 

Waldesruh. Ein Zeltlager ohne Bäume – Mit Morton Feldman
2. Oktober 2020 [Premiere]
3., 12., 13.. 15., 16., 17., 18. Oktober 2020

 

Das Team um Regisseurin Anna-Sophie Mahler nimmt Recherchegespräche mit Spezialist*innen und Wissenschaftler*innen zum Ausgangspunkt für ihren Musiktheaterabend. Romantische Chorliteratur und Waldlieder verbinden sich mit einem Langzeitexperiment, das Publikum erfährt mehr über Pilzstrukturen und die Kommunikation der Bäume und die kahle Tischlerei verwandelt sich in einen imaginären Wald. Der Abend gipfelt in einer Aufführung von Morton Feldmans »Triadic Memories«.
Komponist, Performance: Michael Wilhelmi
Musikalische Konzeption / Pianist: Stefan Wirth
Regie: Anna-Sophie Mahler
Mit: Rebecca Pedersen, Philipp Jekal, Jugendchor, Thomas Douglas
Dauer: 2:30 / eine Pause / Pausengetränk inklusive

Alle Infos zu Besetzung, Werk und Tickets

 

Maskenpflicht besteht ab Betreten des Hauses, auch während der Vorstellung. Haben Sie ein ärztliches Attest zur Ausnahme von der Maskenpflicht, bitten wir Sie, über unseren telefonischen Kartenservice zu buchen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
 


Im Repertoire freuen wir uns auf ...
 

 

»Lieblingsstücke live«

Die »Lieblingsstücke« waren die Antwort des Ensembles der Deutschen Oper Berlin auf Corona, um mit dem Publikum auch weiterhin das Erlebnis des Gesangs teilen zu können. Tausendfach geklickt, ist aus der Reihe eine digitale Erfolgsgeschichte geworden. Jetzt gibt es die »Lieblingsstücke« live auf der großen Bühne. Zur Klavierbegleitung präsentieren die Sängerinnen und Sänger Ausschnitte aus großen Opern von Mozart bis Bernstein.

 

Programm I ... am 9. und 24. Oktober 2020

Mit: Alexandra Hutton, Meechot Marrero, Arianna Manganello, Karis Tucker, Flurina Stucki, Ya-Chung Huang, Joel Allison, Patrick Cook, Thomas Lehman, Gideon Poppe, Patrick Guetti, Michael Kim, Tyler Zimmerman
Dauer: ca. 1:45 / keine Pause

Alle Infos zu Besetzung und Tickets

 

Programm II ... am 10. und 22. Oktober 2020

Mit: Meechot Marrero, Alexandra Hutton, Irene Roberts, Karis Tucker, Rebecca Pedersen, Arianna Manganello, Robert Watson, Ya-Chung Huang, Andrei Danilov, Gideon Poppe, Michael Kim, Dean Murphy, Thomas Lehman, Padraic Rowan, Joel Allison, Byung Gil Kim, Patrick Guetti
Dauer: ca. 1:45 / keine Pause

Alle Infos zu Besetzung und Tickets

 

TOSCA (konzertant) ... am 23. Oktober 2020

Am Royal Opera House London, der Metropolitan Opera, dem Königlichen Opernhaus in Stockholm, in Wien, Mailand oder München ist die schwedische Sopranistin Malin Byström gern gesehener Gast. Und nun gibt sie an der Deutschen Oper Berlin ihr Hausdebüt – als Floria Tosca. Aber nicht, wie geplant, szenisch in Boleslaw Barlogs Inszenierung, sondern konzertant: Die Oper erklingt ohne Kürzungen, die Chöre werden von der Hinterbühne aus übertragen.
Musikalische Leitung: Nicholas Milton
Mit: Malin Byström, Fabio Sartori, Roman Burdenko u. a.
Dauer: 2:45 / eine Pause

Alle Infos zu Besetzung und Tickets

 

Best of CARMEN (konzertant) ... 25. Oktober 2020

Mit diesem Abend präsentieren wir Ihnen einen interessanten Newcomer: Aigul Akhmetshina ist Preisträgerin Hans Gabor Belvedere Wettbewerbs. Ihre Karriere begann im prestigeträchtigen Jette Parker Young Artists Programme des Royal Opera House mit Partien wie Flora Bervoix, Carmen, Preziosilla oder Sonjetka. Debüts führten sie nach Madrid, Wexford, Rom, Tel Aviv oder zu Beginn letzter Saison an der Seite von Anna Netrebko an die Bismarckstraße. In der Titelpartie
von CARMEN kehrt sie nun hierher zurück.
Musikalische Leitung: Stefan Blunier
Mit: Aigul Akhmetshina, Elena Tsallagova, Robert Watson, Joel Allison u. a.
Dauer: 1:40 / keine Pause

Alle Infos zu Besetzung und Tickets

 

FALSTAFF (konzertant) ... am 30., 31. Oktober 2020

Ein vorgetäuschtes Rendezvous, ein verkleideter Ehemann als Spion, ein arrangierter kollektiver Spuk im nächtlichen Park. Falstaff ist der individualistische Außenseiter, der durch seine Andersartigkeit die bürgerliche Ordnung aufmischt und zum Spielen, zum Theater, zur Anarchie bringt. Erleben Sie nun Misha Kiria in zwei Vorstellungen, die Schlussfuge erklingt mit einem reduzieren Chor live auf der Bühne.
Musikalische Leitung: Ivan Repušić
Mit: Misha Kiria, Thomas Lehman, Mingjie Lei, Annette Dasch, Arianna Manganello, Annika Schlicht u. a.
Dauer: 2:30 / eine Pause

Alle Infos zu Besetzung und Tickets

Kartenrückgabe Corona (Alle Vorstellungen bis einschließlich 31. Juli 2020)

 

>>> Hier finden Sie unser Online-Formular<<<

Vor allem jene Gäste, die ihre Karten ohne Angabe ihrer Kundendaten an der Kasse erworben haben, bitten wir, das Formular auszufüllen.

Hinweis für unsere Abonnent*innen: Wir erlauben uns, Ihre Karten in den betroffenen Vorstellungen zu stornieren und Ihnen den Betrag in Höhe des anteiligen rabattierten Vorstellungswertes Ihrem Kundenkonto gutzuschreiben. Das Guthaben können Sie für zukünftige Kartenkäufe nutzen. Sofern uns Ihr Abonnement-Antrag für die Saison 2020/21 vorliegt, werden wir das Guthaben hierfür verwenden.

Hinweis für Besucher*innen, die Ihre Karten über eine Vorverkaufsstelle (z.B. eventim.de) oder über Besucherorganisationen erworben haben: Bitten wenden Sie sich direkt an diese Vorverkaufsstelle.

Das Formular ist nicht optimiert für den Internet Explorer. Bitte nutzen Sie beispielsweise folgende Browser: Chrome, Firefox etc. oder wenden Sie sich an den Kartenservice unter T +49 30 343 84 343 oder senden Sie eine E-Mail an info@deutscheoperberlin.de

 

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Rücküberweisung. Wir werden alle Rücküberweisungen nach Vorstellungsreihenfolge Schritt für Schritt bearbeiten. Dies kann sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen. 

 

Sie haben folgende Möglichkeiten ...

1. Gutschrift auf mein Kundenkonto

Wir erstatten Ihnen den Wert des Eintrittskartenpreises als Gutschrift auf Ihr Kundenkonto. Dieses Guthaben können Sie für zukünftige Kartenkäufe nutzen.

2. Rückerstattung

Sie können Ihre Karten kostenlos zurückgeben und erhalten den Gesamtbetrag vollständig erstattet. Senden Sie das Formular vollständig ausgefüllt mit Angabe ihrer Kunden- und Auftragsnummer an uns oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter T +49 30 343 84 343. Sollten Sie die Karten telefonisch oder online per Kreditkarte bezahlt haben, buchen wir den Betrag auf die Kreditkarte zurück. Ansonsten bitten wir Sie um Angabe ihrer Bankverbindung (IBAN) für die Rücküberweisung. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Rückabwicklung einige Zeit in Anspruch nehmen kann - eine Umwandlung in einen Gutschein ist die schnellste Lösung. >>> Die Auftragsnummer finden Sie hier auf Ihrem Ticket.

3. Spendenbescheinigung

Sie möchten den Betrag im Wert des Eintrittskartenpreises zugunsten von Projektarbeit der Jungen Deutschen Oper für Kinder und Jugendliche in den Ferien spenden und verzichte auf eine Rückzahlung. Dafür erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. >>> Weitere Informationen zum Spendenzweck

 

Die Deutsche Oper Berlin sagt Danke!

In diesem Ausnahmezustand, in dem so viel Gewohntes nicht möglich ist und bisher Selbstverständliches in ganz anderem Licht erscheint, senden wir ein herzliches Dankeschön an alle jene, die den Betrieb aufrecht erhalten, die Kranke versorgen, anderen helfen, für Transporte, Müllabfuhr, Lebensmittel, Medikamente, Strom, Gas, Wasser sorgen und es so dem anderen Teil der Gesellschaft ermöglichen, zum Wohle der Gemeinschaft in Homeoffices zu arbeiten, Kinder zu betreuen und sich an die aktuellen Notwendigkeiten anzupassen.

Unser Ensemble unterwegs: Ope(r)n air

Kammerkonzert im Lazarus Haus Berlin

 

Die Deutsche Oper Berlin bietet in Corona-Zeiten kleine Konzerte in den Innenhöfen von Senioren- und Pflegeeinrichtungen an. Während derzeit nur sehr wenige Kulturveranstaltungen stattfinden können und viele ältere Menschen nur selten ihre Wohnungen verlassen, bringen Musiker*innen des Orchesters und Solist*innen aus Ensemble und Chor live-Musik nach Hause in vielseitigen Programmen von Barock und Brahms über die „Habanera" aus Bizets CARMEN bis zu einem Paul-Lincke-Medley. Platziert auf Rasenflächen und in Innenhöfen, können sich die Musiker vor ihren ‚Logengästen‘ auf Balkonen und an Fenstern in sicherem Abstand präsentieren.

1:1 Concerts ... Mit Abstand! Das kleinste Konzertformat.

Manon Gerhardt bei den 1:1Concerts

1 Musiker*in, 1 Zuhörer*in, 2 Meter Abstand – die 1:1 CONCERTS trotzen der Corona-Krise, schaffen künstlerische Kraftorte und erspielen Spendenbeiträge für die solidarische Unterstützung in Not geratener Musiker*innen.

 

 



 

Bei den 1:1 CONCERTS findet eine ca. 10 minütige wortlose eins-zu-eins Begegnung zwischen Hörer*in und Musiker*in statt. Ein eröffnender Blickkontakt ist der Impuls für ein sehr persönliches Konzert – eine ungewöhnliche, aber für beide Seiten intensive Erfahrung, die Nähe trotz Distanz ermöglicht. Wer spielt? Ob Jazzsaxophon, Kontrabass oder Querflöte – das bleibt eine Überraschung. Auch mit den Spielorten wird ungewöhnliches Terrain erobert – eine Kunstgalerie, ein ruhiger Hinterhof, ein leerstehende Fabrikhalle oder ein Schrebergarten. Private Gastgeber*innen stellen ihre Konzertorte zur Verfügung.

Musiker*innen des Orchesters der Deutschen Oper Berlin sind mit dabei. Noch freie Termine in den nächsten Tagen finden Sie hinter dem weiterführenden Link.

1:1 CONCERTS in Berlin

Das Orchester spendet für Musiker*innen

Orchester der Deutschen Oper Berlin

„Wir Orchestermusiker vermissen das gemeinsame Musizieren und unser Publikum sehr, aber eine Sache können wir doch in dieser Lage gemeinschaftlich organisieren: Wir können denen helfen, deren Lage noch schlechter ist als unsere eigene: Den freischaffenden Musikern, denen vielleicht auf Monate hinaus alle Verdienstmöglichkeiten fehlen. Das Orchester der Deutschen Oper Berlin hat entschieden, in einer ersten Aktion spontan 12.000 € an den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung zu spenden. Wir hoffen, dass wir dadurch noch mehr Menschen und Organisationen inspirieren, sich unserem Vorbild anzuschließen und für unsere Kolleg*innen zu spenden.“ >>> Weitere Informationen

Spenden zugunsten von Projektarbeit für Kinder und Jugendliche in den Ferien

Winterferienlabor 2019/20

 

Einige Impressionen aus dem Ferienlabor 2019/20 >>> im Video

Nachwuchs ist uns wichtig. In den Ferien- und Freizeitprogrammen der Jungen Deutschen Oper treffen Kinder und Jugendliche mit profesionellen Musiker*innen und Theatermacher*innen zusammen. Sie erfinden ihre eigene Musik, bauen Bühnenbilder und schreiben Szenen. Kinder und Jugendliche bekommen bei uns einen Raum, sich selbst auszudrücken, ihre künstlerischen Anlagen zu entdecken und zu entwickeln. Gleichzeitig bereichern sie uns, indem sie ihre Themen und Perspektiven einbringen, indem sie uns lehren, Oper immer wieder auch mit neuen Augen zu sehen. Sie können diese Arbeit unterstützen, indem Sie zugunsten der Projektarbeit der Jungen Deutschen Oper für Kinder und Jugendliche in den Ferien spenden.

 

Zur Spendemöglichkeit im Rahmen der Rückerstattung