Aus Libretto #2 (2022)

Blick zurück ... Fidelio 1912

Eine historische Fotogalerie

7. November 1912 – Nach nur anderthalb Jahren Bauzeit wird das „Deutsche Opernhaus“ an der Charlottenburger Bismarckstraße mit Beethovens FIDELIO feierlich eröffnet. Ignatz Waghalter dirigiert die Premiere, er wird das neu gegründete Orchester in den nächsten 12 Jahren als einer von drei leitenden Dirigenten künstlerisch prägen. Als Leonore steht Elsa Bland auf der nagelneuen Bühne. Das einzige in unserem Hausarchiv erhaltene Foto der Eröffnungspremiere zeigt sie neben Alexander Kirchner in der Rolle des Florestan.

14. September 1926 – Premiere einer FIDELIO-Neuproduktion, diesmal ganz unter der Ägide von Generalmusikdirektor Bruno Walter, der nicht nur dirigiert, sondern auch selbst Regie führt.

© DOB / Archiv
 

26. November 1937 – Unter den veränderten Vorzeichen der Zeit steht Generalintendant Wilhelm Rode in seiner FIDELIO-Inszenierung als Don Pizzaro selbst auf der Bühne, an der Seite von Elsa Larcén als Leonore.

© DOB / Archiv
 

2. September 1945 – Nach dem Krieg wird das „Deutsche Opernhaus“ mit einer Neuproduktion von FIDELIO wiedereröffnet. Die Premiere findet als geschlossene Vorstellung für die Streitkräfte des Vereinigten Königreichs statt. 

Besetzungszettel der Premiere vom 2. September 1945 © DOB / Archiv
 

4. September 1945 – Zwei Tage später darf die Öffentlichkeit die Ausweichspielstätte im Theater des Westens an der Kantstraße in Augenschein nehmen. Das Opernhaus an der Bismarckstraße war am 23. November 1943 bei einem alliierten Bombenangriff zerstört worden. Ein Blick in das Programmheft zeigt den Dirigenten Robert Heger und die Premierenbesetzung.

Aus dem Programmheft vom 4. September 1945 © DOB / Archiv
 

5. Juni 1949 – Schon wieder ein neuer FIDELIO. In der Rolle des Don Fernando: Das 24-jährige Sensationstalent Dietrich Fischer-Dieskau, der gerade ins Ensemble aufgenommen worden war. Am Pult steht Ferenc Fricsay, Regie führt der wiederberufene Intendant Heinz Tietjen. 

Besetzungszettel vom 5. Juni 1949 © DOB / Archiv
 

7. November 1962 – 50 Jahre Oper in Charlottenburg! Auf den Tag genau ein halbes Jahrhundert nach der Eröffnungspremiere steht bereits die sechste FIDELIO-Neuproduktion auf dem Spielplan. Christa Ludwig gibt die Leonore, ihr zur Seite steht James King als Florestan.

Fidelio am 7. November 1962: Christa Ludwig als Leonore, ihr zur Seite James King als Florestan  © DOB / Archiv
 

10. Februar 1984 – In Jean-Pierre Ponnelles Interpretation von FIDELIO sind wieder zwei absolute Stars ihrer Zeit auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin zu erleben: Peter Hofmann als Florestan und Catarina Ligendza als Leonore. Als Gast am Pult: Daniel Barenboim.

Fidelio am 10. Februar 1984: Catarina Ligendza als Leonore, ihr zur Seite Peter Hofmann als Florestan © Kranichphoto
 

26. Februar 2002 – Mittlerweile zwanzig Jahre liegt die letzte FIDELIO-Premiere an der Bismarckstraße schon zurück. In der Inszenierung von Christof Nel gab Eva Johansson die Leonore, hier neben Fionnuala McCarthy als Marzelline.

Fidelio am 26. Februar 2002, Fionnuala McCarthy als Marzelline, Eva Johansson als Leonore © Bernd Uhlig
 

25. November 2022 – Fast genau 110 Jahre nach der Eröffnung steht die Premiere unserer mittlerweile neunten Neuproduktion der einzigen Oper Beethovens auf dem Programm.

Fidelio am 25. November 2022, Anzeigenmotiv © Stan Hema / DOB
 

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

06
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 6. Fensterchen

Heute im Foyer: „Der Nikolaus kommt“
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Der Besuch des Nikolaus ist eine lieb gewonnene Tradition beim Adventskalender der Deutschen Oper Berlin. Diesmal ermutigen wir unsere jüngeren Gäste, selbst aktiv zu werden und mit uns ihre schönsten Erlebnisse aus dem letzten Jahr zu teilen. Während zauberhafte Musik erklingt und der Nikolaus bestimmt die ein oder andere Süßigkeit im Gepäck hat, laden wir zu einer kleinen interaktiven Aktion ein. Unseren Nikolaus begleitet in diesem Jahr die junge italienische Sopranistin Elisa Verzier.

2016 gab sie ihr Debüt am Teatro Verdi di Trieste in Mendelssohns EIN SOMMERNACHTSTRAUM und als Serpina in Paisiellos LA SERVA PADRONA. Zu ihrem kirchenmusikalischen Repertoire gehören Mozarts „Krönungsmesse“, Händels „Messias“, John Rutters „Mass of the Children“ und mehrere Stücke von Pergolesi, Schubert und Bach. Elisa Verzier ist Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe. Zu ihren nächsten Engagements gehören Norina / DON PASQUALE in Triest und La Contessa / LA SCUOLA DEI GELOSI in Turin. In der Spielzeit 2022/23 ist sie als Stipendiatin des Förderkreises im Ensemble der Deutschen Oper Berlin engagiert, wo sie u. a. Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE, Marzelline / FIDELIO, Frasquita / CARMEN, Musetta / LA BOHÈME und Zerlina / DON GIOVANNI singen wird.